Zur Startseite Zu den Wischrobotern Zu unseren Videos Hier können Sie einkaufen Zu unseren Videos Zu unseren Videos Oft gestellte Fragen und Antworten Melden Sie sich für unseren Newsletter an Schreiben Sie uns eine eMail Unsere Garantieleistungen Zahlung & Versand
Der iRobot Roomba ist besonders für Schwule eine Bereicherung für das tägliche Leben
 
Nicht für jeden Menschen ist die Reinigung seiner eigenen vier Wände incl. dem Staubsauger die Erfüllung aller Träume und Wünsche, auch wenn man es gerne sauber, ordentlich und rein haben möchte. Man macht es, weil es sein muss und würde sich wünschen, es gäbe eine Alternative für das lästige hin und her schieben mit dem Staubsauger.
 
Gerade Schwule lieben es aber Ihre Wohnräume stets überaus gepflegt zu halten, zumal sie auch sehr viel Liebe zum Detail bei der Einrichtung haben walten lassen. Aber viele Schwule gehen gerne aus, treffen sich mit Freunden und verbringen ihre Zeit lieber mit anderen Tätigkeiten als Staub zu saugen. Für sie ist ein Saugroboter bzw. ein Roboterstaubsauger eine wunderbare Erfindung.
 
Eine dieser wunderbaren Erfindung für unternehmungslustige Schwule mit dem Wunsch nach einer sauberen Wohnung ist der Staubsauger Roboter von Roomba.
Der iRobot Roomba ist fähig sämtliche Fußbodenbeläge gründlich zu saugen, sei es Teppichboden, seien es Teppiche mit Fransen - er hat einen spezielle Einrichtung, die dafür sorgt, dass er sich in Teppichfransen verheddert - sei es PVC-Boden, Laminat, Kork oder Parkett etc. Ein Sensor vermittelt dem Putzroboter um welchen Boden es sich handelt und danach arbeitet er.
Ebenso verhindert ein Sensor, dass der Staubsaugroboter bei Treppen abstürzt und kaputt geht.
Der Roomba arbeitet sich in Spiralen durch das Zimmer und irgendwann wird jede Ecke erfasst. Da er auch recht niedrig ist, paßt er auch unter Schränke, Kommoden oder Betten bzw. Couches und Sessel, so sie denn auf Füßen bzw. Beinen stehen. Gerade dort sammelt sich ja immer jede Menge Staub und Schmutz an.
Der Roboterstaubsauger von Roomba verfügt über 3 Leuchttürme und eine Basisstation. Die Basisstation wird generell immer angelaufen, sowie der Saugvorgang beendet ist. Die so genannten Leuchttürme werden in der Wohnung verteilt und sorgen dafür, dass der iRobot Roomba sich von Raum zu Raum arbeitet. Man kann mit ihnen auch virtuelle Wände errichten, die dafür sorgen, dass manche Räume nicht gesaugt werden, wenn diese es nicht nötig haben oder wenn der oder die Benutzer zum Beispiel noch schlafen möchten. Dies kommt bei Schwulen zumindest am Wochenende auch häufig vor, weil sie recht oft unterwegs sind und danach ein entspanntes ruhiges Wochenende anstreben.
 
Auf jeden Fall ist so ein Saugroboter besonders für Schule und generell überhaupt für Jedermann, für den Staub zu saugen nicht gerade das Lieblingshobby ist, eine absolute Bereicherung und Entlastung für das Leben.